MeerWissen

Jeder Trop­fen Was­ser, den du trinkst, und jeder Atem­zug, den du machst, ver­bin­det dich mit dem Meer, ganz gleich wo auf der Erde du lebst.

Dr. Syl­via A. Ear­le

 

 ⇒ Quick facts  

Unsere Ozeane

pro­du­zie­ren mehr als die Hälf­te des Sauer­stoffs, den wir atmen

lie­fern jeden Trop­fen Was­ser, den wir trin­ken

sind eine uner­setz­ba­re Nah­rungs­quel­le

sichern die Arten­viel­falt

regu­lie­ren das glo­ba­le Kli­ma

schüt­zen unse­re Küs­ten durch Dünen, Koral­len­rif­fe, Man­gro­ven­wäl­der

stel­len Trans­port­we­ge zur Ver­fü­gung

lie­fern Ener­gie

bie­ten Raum für Erho­lung

 

Tauch’ tiefer ein…

 

Stell dir eine Erde ohne Was­ser vor. Hast du das Bild vor Augen? Sehr gut.. und, wel­che Far­ben kom­men dar­in vor? Grün mit sehr gro­ßer Wahr­schein­lich­keit nicht. War­um eigent­lich nicht? Ganz ein­fach — wo kein Blau, da kein Grün. Wo kein Was­ser, da kein Leben. Das macht Sinn, oder? Also, lass uns mal tie­fer ein­tau­chen und schau­en, war­um das so ist.

Was­ser ist DAS Lebens­eli­xier, das weiß jeder. Hier in Mit­tel­eu­ro­pa müs­sen wir uns in der Regel um die Ver­sor­gung mit (Trink)Wasser zum Glück kei­ne Sor­gen machen dank unse­rer zahl­rei­chen Flüs­se, Seen und Grund­was­ser­spei­cher. Doch wie kommt das Was­ser eigent­lich dort­hin? Das Prin­zip ist ein­fach — Was­ser ver­duns­tet zum größ­ten Teil aus dem Meer, steigt auf und bil­det Wol­ken, wird in die­sen Wol­ken durch die Win­de über sehr wei­te Stre­cken zum Kon­ti­nent trans­por­tiert, trifft dort in Form von Trop­fen, Flo­cken oder Kör­nern auf die Erd­ober­flä­che und füllt unse­re Süß­ge­wäs­ser und Grund­was­ser­spei­cher. Gleich­zei­tig lässt es Bäu­me, Grä­ser und Moo­se in sat­tem Grün erstrah­len und löscht den Durst der Vögel, Insek­ten, Wild- und Nutz­tie­re sowie unse­ren eige­nen. Schließ­lich gelangt das Was­ser über die Flüs­se und Grund­was­ser­ab­flüs­se zurück ins Meer. Hät­test du gedacht, dass der Ursprung all unse­res Süß­was­sers in den Ozea­nen liegt? Erstaun­lich, oder?

Die Her­kunft unse­res Was­sers hät­ten wir damit geklärt. Doch wie schaut es mit dem Sauer­stoff aus? Auf den Kon­ti­nen­ten pro­du­zie­ren die Wäl­der den Sauer­stoff, doch glo­bal gese­hen wür­de die­se Men­ge bei Wei­tem nicht aus­rei­chen, um alle luft­at­men­den Lebe­we­sen der Erde am Leben zu hal­ten. Hier kom­men wie­der die Ozea­ne ins Spiel. Mehr als die Hälf­te, näm­lich zwi­schen 50 und 85% des Sauer­stoffs wer­den von win­zi­gen ein­zelli­gen Algen pro­du­ziert.

Allein die­se bei­den Fak­ten zei­gen, dass Leben auf der Erde wie wir es ken­nen ohne gesun­de Ozea­ne nicht mög­lich ist. Und für uns Men­schen kommt ein wei­te­rer, enorm bedeu­ten­der Aspekt hin­zu — das Meer mit sei­ner unbe­schreib­li­chen Arten­viel­falt ist auch ein extrem wich­ti­ger Nah­rungs­lie­fe­rant. Die Welt­ernäh­rungs­or­ga­ni­sa­ti­on FAO schätzt, dass glo­bal etwa eine Mil­li­ar­de Men­schen ihren Bedarf an tie­ri­schem Eiweiß aus­schließ­lich durch Fisch und Mee­res­früch­te abdeckt.

Comments are closed