Über m2o

mountain2ocean: Eine Platt­form, die dem Erhalt der Umwelt von den Ber­gen bis zum Meer gewid­met ist. Der Schwer­punkt mei­ner Arbeit liegt auf dem Schutz der Meere.

Aber war­um mountain2ocean? Weil Mee­res­schutz bereits zuhau­se im All­tag beginnt – ganz gleich, wo wir woh­nen. Die Bäche und Flüs­se vor unse­rer Haus­tür bil­den die direk­te Ver­bin­dung von den Ber­gen bis zu den Ozea­nen. Sie mün­den frü­her oder spä­ter in ein Meer inklu­si­ve aller Schad­stof­fe und Ver­schmut­zun­gen, die sie aus dem Bin­nen­land mitbringen.

Bei mountain2ocean geht es haupt­säch­lich um das The­ma “Plas­tik­müll in unse­ren Ozea­nen”. Sie fin­den hier die wich­tigs­ten Fak­ten zu die­sem The­ma, wie zum Bei­spiel „Woher kommt all das Plas­tik in den Mee­ren?“ oder „War­um betrifft mich die­ses Pro­blem?“ Lesen Sie mehr dazu unter Plas­tik­Wis­sen.

Für alle Schul­ar­ten bie­te ich außer­dem Vor­trä­ge und Work­shops oder klei­ne­re Pro­jek­te zum The­ma Plas­tik­müll in den Mee­ren an. Zusätz­lich bin ich als fach­kun­di­ge Beglei­tung auf Expe­di­tio­nen in aller Welt unterwegs.

Haben Sie Inter­es­se? Dann schrei­ben Sie mir eine Email:

info (at) mountain2ocean.org

Über mich

Julia Hager
Dipl. Meeresbiologin

Julia hat mountain2ocean Anfang 2016 gegrün­det. Nach ihrem Stu­di­um der Mee­res­bio­lo­gie an der Uni Bre­men arbei­te­te sie zwei Jah­re an der Ore­gon Sta­te Uni­ver­si­ty, USA, in ver­schie­de­nen For­schungs­be­rei­chen. Wäh­rend die­ser Zeit kam sie in 2009 erst­mals mit den fata­len Aus­wir­kun­gen der Plas­tik­ver­schmut­zung in den Ozea­nen in Berüh­rung und hat seit­her dem Plas­tik­müll den Kampf ange­sagt. In 2015 führ­te sie ein Pro­jekt zur Erfor­schung der Mikro­plas­tik­ver­schmut­zung in Myan­mar durch (Fishing for Micro­plastic). Aktu­ell unter­sucht sie (Bin­nen-) Gewäs­ser auf Plas­tik­ver­schmut­zung und moti­viert Schü­ler und Erwach­se­ne in Fach­vor­trä­gen, Work­shops und Pro­jek­ten zu umwelt­be­wuss­tem, ver­ant­wor­tungs­vol­lem Han­deln oder orga­ni­siert Cleanup-Aktio­nen. Einen Groß­teil ihrer (Foto-) Doku­men­te der Ver­schmut­zung bringt sie von Expe­di­ti­ons­rei­sen mit, die sie als wis­sen­schaft­li­che Rei­se­lei­te­rin mehr­mals im Jahr beglei­tet.
Seit Novem­ber 2019 ver­stärkt sie das Team von Polar­Jour­nal.

Comments are closed